HALLRAUM – Echo Ho (aka zo-on slows)

A Listening and Projection Mapping Performance
“The Wandering Lake”
Episode 1: Koordinaten 40° 10‘ 0‘‘ N, 90° 35‘ 0‘‘ O

HALRAUM_echoho_2
Foto Christian Ahlborn

18. November 2016, 19:30 Uhr

Gasthof Worrinegr Platz
REZEPTION (Glashaus)
Worringer Platz 1
D-40210 Düsseldorf

Der Name Lop Nor kommt aus dem Mongolischen und heißt „der See, in den viele Wasserquellen zusammenströmen”. Auf Satellitenbildern sieht man im Westen des ausgetrockneten Seebeckens eine Helix in Form einer Ohrmuschel mit konzentrischen Kreisen. „Die graue dunstige Oberfläche des Seebetts erstreckte sich bis an den Horizont. Im Osten schien eine Anzahl schwarzer Klumpen – wahrscheinlich kleine Hügel – auf einer Landzunge über den Horizont aufzuragen” schrieb der britischer Journalist, Schriftsteller und Umweltschützer John Hare 1996, nach dem er den Lop Nor von Norden aus sah. Seit der See ausgetrocknet ist, steht er im Mittelpunkt von wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Interessen.

Die Künstlerin und Musikerin Echo Ho (aka. zo-on slows ) begibt sich auf eine Reise in die Geschichte des wanderden Sees. In der REZEPTION des Gasthofs Worringer Platz  präsentiert  sie die erste Episode ihrer Listening and Projection Mapping Performance “The Wandering Lake”.

Der Hallraum Worringer Platz wird von Frauke Berg kuratiert und umgesetzt und ist Teil des künstlerischen Projekts Gasthof Worringer Platz. Die nächsten Hallraum-Termine: 25.11.16 – Tina Tonagel | 8.12.16 – Denise de Winter

Fotoalbum
Echo Ho
Hallraum Worringer Platz