SYMPOSIUM UNERWARTETE ALLIANZEN – Tacho | Posta Portae

Christof Zwiener – Der Traum ist aus
Anna Mirbach | Stanislava Kovalcikova – Posta Portae
Projektvorstellungen

SYMPOSIUM_zwiener_mirbach
Foto Christian Ahlborn

8. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr

#hotelfriends
Worringer Straße 94-96
40210 Düsseldorf

Der Traum ist aus
Christof Zwiener bearbeitet in seinem künstlerischen Werk auch die massiven und vielschichtigen Transformationsprozesse und Verdrängungsdynamiken in Berlin. Vom politisch-ideologischen Abrisswahn der 90er und Nullererjahre bis hin zum momentanen Tummelplatz für Immobilienspekulanten untersucht er soziale Wandlungsprozesse, das „Schrumpfen“ von Freiräumen und die weitreichende Auswirkungen solcher Veränderungen auf die Stadtentwicklung, die Subkultur und die kreativen Szenen.

2013-15 initiierte und kuratierte Christof Zwiener die Projekt “ADN Pförtnerhaus” (http://www.adn-pfoertnerhaus.de). und “Statsion” (http://www.statsion.de) am Berliner Ostbahnhof. Sein aktuelles temporäres Projekt TACHO (http://www.tacho-kreuzberg.de) auf einem Verkehrsübungsplatz für Kinder zeigt ortsspezifische Kunst im Dialog mit dem öffentlichen und sozialen Raum.

Posta Portae
Posta Portae – das „Postament zwischen Häusern“ – erklärt privat-öffentliche  Grauzonen im Düsseldorfer Stadtraum zum Sockel für künstlerische Positionen. Im Laufe des Jahres 2016 entwickeln acht Künstler/innen ausgehend von der jeweils besonderen Architektur des ausgewählten Ausstellungsortes temporäre Interventionen in vorgefundene Alltagsroutinen. Mittels performativer, malerischer, bildhauerischer sowie filmischer Strategien stellen sie Fragen zur Stadt als lokaler Lebenswelt im Verhältnis zur zunehmenden Urbanisierung als globalem Phänomen.

Anna Mirbach und Sta Kvalcikova sind Künstlerinnen und leben und arbeiten in Düsseldorf.

Fotoalbum
Christof Zwiener
Anna Mirbach | Stanislava Kovalcikova

anschließend
Kunst in urbanen Situationen – Anna Mirbach | Oliver Gather | Andrea Knobloch | Christof Zwiener
im Gespräch

SYMPOSIUM_friends_podium
Foto Christian Ahlborn

8. Oktober 2016, ab 15:30 Uhr

#hotelfriends
Worringer Straße 94-96
40210 Düsseldorf

Besondere Orte, Freiräume, Grauzonen: Was zieht Künstler/innen mit ihren Projekten nach „draußen“? Bedeutet der Stadtraum für sie lediglich eine attraktive Kulisse, das Eintauchen in die glamouröse Urbanität global vernetzter Städte? Welche Anliegen bewegen sie und warum setzen sie diese Anliegen außerhalb institutioneller Kunstorte um?