ZU GAST – Verstehen heißt doch, ich muss mich irgendwo anders hinstellen…

Studierende des Masterstudiengangs Kultur, Ästhetik, Medien der HS Düsseldorf
3 Aktionen

ZUGAST_HSD

28. Januar 2018  | 18 – 20 Uhr

Gasthof Worrinegr Platz
REZEPTION (Glashaus)
Worringer Platz 1
D-40210 Düsseldorf

 

Im Wintersemester 2017/18 erforschten HSD-Studierende des Masterstudiengangs Kultur, Ästhetik, Medien im Seminar „Kunst vermitteln“ gemeinsam mit der Künstlerin Andrea Knobloch das überlieferte Geschehen sowie den künstlerischen und zeithistorischen Kontext der Aktion „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“ von Joseph Beuys.

Am 26. November 1965 lud Alfred Schmela zur Vernissage der Ausstellung “Irgendein Strang” mit Werken von Joseph Beuys in seine  Düsseldorfer Galerie. Die überraschten Gäste fanden sich zunächst ausgesperrt und versammelten sich vor dem Schaufenster der Galerie, um dem Künstler dabei zuzusehen wie er, einem leblosen Hasen umarmend und den Kopf mit Honig und Gold bedeckt, seine Bilder und Objekte betrachtete.

Der Versuch der Vergegenwärtigung dieses Ereignisses führte die Studierenden zu drei eigenen Aktionen, die in der REZEPTION und auf dem Worringer Platz durchgeführt werden.